Risikoscreening Diabetes Drucken

 Schriftzug Studien und Projekte
 

Diabetes-Risikoscreening
Den Typ 1 Diabetes vorhersagen                                                                                                                                        

Ziel:
Um bereits vor der Diagnose „Typ 1 Diabetes“ aktiv etwas gegen das Krankheitsgeschehen unternehmen zu können, forscht das Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, an neuen Möglichkeiten der besseren Vorhersagbarkeit von Typ 1 Diabetes. Dazu bedienen sich die Wissenschaftler einem Vierfach-Autoantiköpertest, welcher hilft, die Erkrankungswahrscheinlichkeit genauer abzuschätzen.

Teilnahme:
Das Institut für Diabetesforschung bietet Verwandten ersten Grades (Kindern, Geschwistern oder Eltern) von Typ 1 Diabetikern vom 1. bis zum 30. Lebensjahr kostenlos an, ihr individuelles Diabetesrisiko bestimmen zu lassen.

Hintergrund:
Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankungen, in deren Verlauf die Insulin produzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse durch körpereigene Immunzellen zerstört werden. Meist verläuft dieser Prozess schleichend, so dass die Betroffenen lange Zeit nichts von ihrer Erkrankung wissen. Erst das völlige Ausbleiben der Insulinproduktion führt zu gravierenden Symptomen, die nicht selten mit Komplikationen
einhergehen. Erstgradige Verwandte von Personen mit Typ 1 Diabetes haben ein durchschnittliches Risiko von 5 Prozent selbst zu erkranken.
In der Allgemeinbevölkerung beträgt das Risiko hingegen nur 0,3 Prozent.

Vorteil einer Teilnahme:
Jeder Teilnehmer erhält einen Befundbrief über den Inselautoantikörperstatus und eine individuelle Beratung. Je nach Status empfiehlt es sich den Befund zwischen 6 Monaten und 5 Jahren erneut kontrollieren zu lassen. Sind zwei oder mehr Antikörper nachweisbar, besteht für die Betroffenen gegebenenfalls die Möglichkeit an einer Präventionsstudie des Instituts teilzunehmen, um dem möglichen Ausbruch von Typ 1 Diabetes aktiv vorzubeugen.

Studienleitung und Kontakt:

Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München
Direktorin: Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler
Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg

Studienbetreuung: 

Melanie Bunk
Tel. 089-3187-4790
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.risikoscreening-diabetes.de

 
zum Download: Informationsflyer
Einverständniserklärung für Eltern
Einverständniserklärung für Erwachsene
                            

Möchten Sie regelmäßig über aktuelle Studien informiert werden? Registrieren Sie sich hier und erhalten Sie regelmäßig unseren zweimonatlich erscheinenden Newsletter.